Direkt zum Inhalt

3 Gründe, warum die Costa Smeralda begeistert

Costa Smeralda
17.07.2017

1. Die schönsten Strände der Welt

Weisse Sandstrände und azurblaues Meer? Diesen Traum können sich Urlauber in Sardinien erfüllen. Besonders entlang der Costa Smeralda gibt es unzählige Buchten, die die Karibik vor Neid erblassen lassen.

Piccolo Romazzino

Einer der schönsten Strände an der Costa Smeralda ist der „Piccolo Romazzino“. Der Strandabschnitt ist nur sehr klein und es gibt keine Schirmvermietung, weshalb er nur von wenigen Touristen besucht wird. Das Meer ist glasklar und lädt zum Schnorcheln ein. Vom Wasser aus kann man die Aussicht auf die wunderbare Macchia Mediterranea geniessen. Anschliessend lässt es sich auf dem ruhigen Strand gut mit einem Buch entspannen.

Liscia Ruja

Mehr Komfort und Unterhaltung am Strand findet man an der „Liscia Ruja“. Dort können Schirme und Liegestühle gemietet werden.  Der weisse Sand am Strand begeistert Besucher immer wieder. Besonders im Juli und August legen an der „Liscia Ruja“ einige der bekanntesten Jachten der Welt an. Nicht selten lassen sich am Strand Promis blicken.

Der ideale Ausgangspunkt für einen Urlaub an der Costa Smeralda ist Porto Cervo. Der elegante Ferienort bietet einen Yacht- Club, Restaurants, Boutiquen und einen idyllischen Sandstrand. Alle Strände der Costa liegen im direkten Umkreis. Eine Wohnung in Porto Cervo mieten, direkt an der Marina ist möglich.

Porto Cervo

2. Das Essen an der Costa Smeralda

Nach einem langen Strandtag kann schon mal der Magen knurren. Am besten besuchen Gäste dann eines der vielen, netten „Agriturismi“ auf Sardinien. Man wird dort mit  frischem Essen aus eigener Wirtschaft oder der Umgebung verköstigt. Meist gibt es Wurst, Käse, „Zuppa gallurese“, Spanferkel und Gemüse. Auf Wunsch begleitet von einer guten Flasche Rotwein. Zum Abschluss des Essens darf die berühmte sardische „Seadas“ nicht fehlen. Seadas sind vorzügliche Teigtaschen, die mit Frischkäse gefüllt und mit Honig verziert, serviert werden.

Fischteller

Besonders empfehlenswerte Agriturismi sind das zauberhafte „Pedristellas“ in Porto Rotondo, wo man in einem Felsengarten zwischen wunderschönen Olivenbäumen speist. Auch der romantische Agriturismo „La Sasima“ in San Pantaleo, der mit einer typisch sardischen Atmosphäre besticht, ist einen Besuch Wert.

3. Der beste Apéro Sardiniens

In Italien ist es üblich vor dem Abendessen einen Drink, begleitet von Appetithäppchen, zu geniessen. Im Norden Sardiniens gibt es einige Lokale, die man für einen Aperitif nicht verpassen sollte. Zwei begeistern besonders: Der Phi Beach Club und das Cala di Volpe Hotel.

Phi Beach Club

Um dabei noch einen unvergesslichen Sonnenuntergang zu erleben, der von der New York Times zum schönsten in Europa gewählt wurde, ist der Phi Beach Club in „Baja Sardegna“ ein ausgezeichneter Tipp. Bei Houseklängen treffen sich hier junge Leute und feiern bis in die Nacht hinein.

Aperò

Für einen eleganten Abend empfiehlt sich das Hotel Cala di Volpe. Dort kann man sich bei Pianoklängen mit einem Bellini verwöhnen und die wunderschöne Bucht von Cala di Volpe bewundern. Nicht ohne Grund spielte in diesem Hotel auch James Bond – Der Spion, der mich liebte.