So findet man als Bräutigam den passenden Hochzeitsanzug

Hochzeitsanzug
17.03.2017

Dem Brautkleid wird immer viel Beachtung geschenkt. Doch schliesslich möchte man auch als Mann an seinem Hochzeitstag gut aussehen und nicht als ob man gerade von einem Business Meeting kommt. Wie zieht man sich also eigentlich als Bräutigam richtig gut an? Was macht ausserdem einen guten Hochzeitsanzug aus? Diesen Fragen werden wir im heutigen Blogbeitrag auf den Grund gehen.

Für die Hochzeit sollte ein Dresscode bestimmt werden

Wie man sich zur Hochzeit kleidet, hängt natürlich stark vom gewünschten Ambiente der Zeremonie ab. Je edler der Event werden soll, desto edler sollten die Gäste und natürlich auch die Brautleute auftreten.

Möchten die Brautleute eine ganz besonders förmliche Veranstaltung, wählen sie den Dresscode "White Tie". Der Bräutigam trägt in dem Fall für die Abendveranstaltung einen eleganten Frack - tagsüber wird ein Cutaway getragen. Ein Frack wirkt immer sehr festlich, es sollten aber dem guten Geschmack nach ein paar Dinge beachtet werden, wenn man einen Frack trägt: Man(n) trägt niemals einen Gürtel zu einem Frack und eine Armbanduhr gehört nicht zum Look - erlaubt ist aber eine Taschenuhr. Übrigens lautet der Dresscode hier White Tie, weil der Mann den König der Anzüge mit einer weissen Schleife trägt. Tolles Stilvorbild ist für das Tragen von Frack Prinz Philip von England.

Der geläufigste Dresscode bei Hochzeiten lautet "Black Tie". Dieser Dresscode wird auch gerne als kleiner Gesellschaftsanzug bezeichnet. Hier wünscht man sich ein geschmackvolles Ambiente, es ist aber durchaus erlaubt kleine persönliche Stilelemente einzubringen. Nach 18.00 Uhr wählt der Bräutigam hier einen schwarzen oder dunkelblauen Anzug und eine schwarze Fliege. Der Bräutigam hat Spielraum, wenn es um den Stoff des Anzuges geht. Je edler der Stoff ist, desto spezieller wirkt der Anzug. Besonders schön sieht ein Anzug aus Seide aus. Ein tolles Stilvorbild hierfür ist George Clooney. Tagsüber trägt der Bräutigam zu einem festlichen Event, das abends zu Black Tie wird, einen klassischen Anzug in dunkelblau oder dunkelbraun mit einer Krawatte, die den eigenen persönlichen Geschmack unterstreicht.

Wünscht man sich auf der eigenen Hochzeit eine lockere Atmosphäre, kann man den Dresscode "Casual" wählen. In dem Fall sind dem Bräutigam bei der Hochzeitskleidung eigentlich kaum Grenzen gesetzt. Heiratet man aber in einer Kirche, sollte man auf jeden Fall lange Hosen und geschlossene Schuhe tragen. Klassischerweise trägt man Chinos und ein passendes Sakko, um auch Casual gut angezogen zu sein.

Egal für welchen Dresscode man sich entscheidet, in jedem Fall sollte man auf Anzüge aus Polyester verzichten. Diese wirken niemals elegant und sorgen zudem dafür, dass man während der Hochzeit unangenehm schwitzt.

Hochzeit

Die schönsten Accessoires für den Bräutigam

Zum Hochzeitsanzug gehören auch Accessoires. Besonders schön wirken ausgefallene Manschettenknöpfe. Traditionell bekommt der Bräutigam diese vom Vater der Braut überreicht. Auch eine Krawattennadel kann getragen werden, hier kann der Bräutigam frei nach seinem Geschmack wählen. In jedes Hemd gehört ein Einstecktuch. Solange es vom Farbton her zum Hochzeitsanzug passt, ist auch hier der Bräutigam völlig frei in seiner Wahl.

Die passenden Schuhe zum Hochzeitsanzug sind wichtig um das Outfit abzurunden. Einen Klassiker stellen schwarze Oxford Schuhe aus Kalbsleder dar. Sie wirken immer stilvoll. Zu einem braunen Anzug können diese Schuhe auch in beigefarben gewählt werden. Für einen besonders entspannten Casual - Look sind auch Loafer denkbar. Diese Schuhe sollten aber nicht zu einem Anzug kombiniert werden.

Bei den Socken gibt es zum Anzug nur eine Option: schwarze Kniestrümpfe. Alles andere gilt als absolutes Faux - pas.

Hast du noch Fragen zum Hochzeitsanzug? Wir sind mit unserem Expertenwissen gerne für dich da. Auch übernehmen wir nach deiner Feier gerne die Reinigung deines Hochzeitanzuges.