Smart Living oder wenn das zu Hause clever wird

Smart Living
21.03.2018

Ein Hoch auf die Technik! Schon lange erleichtern Computer unsere Arbeit im Büro, unsere Smartphones ersetzen das langwierige Suchen von Orten mit der Strassenkarte und dank WhatsApp und Co. können wir jederzeit mit allen Lieben in unserem Leben im Kontakt stehen. Jetzt steht eine neue digitale Transformation in den Startlöchern, die unser Leben bereichern wird: Smart Living.

Was bedeutet Smart Living?

Smart Living wird mit Intelligentem Wohnen übersetzt und bedeutet, dass private Wohnbereiche mit technischen Hilfsmitteln versehen werden, die das alltägliche Leben erleichtern sollen. Besonders daran ist, dass die technischen Hilfsmittel sich auch untereinander vernetzten können und man so in einem klassischen Smart Home alle Dinge - zum Beispiel Raumtemperatur, Kochfelder, Lichter, Sicherheitssysteme oder Kühlschrank - aus einer Hand bedienen kann. Auch Dienstleister, an die man durch das Internet Hausarbeiten abgeben kann, gehören zur Smart Living Industrie. So zum Beispiel Cosmobutler mit seinem digitalen Butler Service.

Konkrete Beispiele für ein Smart Home:

  • Das Licht wird automatisch gedimmt, sobald sich der Fernseher einschaltet
  • Wenn man das Haus verlässt, schalten sich automatisch alle Sicherheitssysteme ein
  • Man kann vom Smartphone aus die Waschmaschine oder den Ofen einschalten
  • Hausarbeiten können über digitale Devices an kompetente Partner übertragen werden
  • Die Heizung passt sich an die tatsächlichen Wetterverhältnisse an

Besonders interessant sind Smart Homes, die ihren Energieverbrauch selbst steuern und bei Bedarf auch selbst Energie durch Solarzellen oder Erdwärme produzieren. Dadurch, dass der Energiehaushalt von Smart Homes individuell und automatisch gesteuert werden kann, verbrauchen intelligente Häuser weniger und effizienter Energie. Deshalb kann Smart Living zu einem sorgsameren Umgang mit unseren Ressourcen beitragen.

In der Schweiz ist besonders die Hochschule Luzern an der Umsetzung von Smart Homes interessiert. Mit ihrem iHomeLab erfroscht sie, wie man den Energieverbrauch von Häusern und Wohnungen senken kann und wie man älteren Menschen es lange ermöglichen kann, in den eigenen vier Wänden zu leben. Das iHomeLab kann sogar besucht werden, wenn man sich zum Stand der Forschung im Smart Livingbereich gerne persönlich informieren möchte.

Cosmobutler & sein Home Manager

Welche Vorteile bietet Smart Living?

Smart Living ermöglicht es den Menschen sich weniger Gedanken um das eigene zu Hause machen zu müssen. Energiereserven können in einem Smart Home bessere eingesetzt werden. Zudem kann ein Smart Home helfen Kosten zu sparen, so etwa beim Heizen, weil die Energieeffizienz gesteigert werden kann. Auch wenn es um altersgerechtes Wohnen geht, spielt das Smart Home eine bedeutende Rolle, da viele alltägliche Arbeiten im Haus vom Computer aus gesteuert werden können.

Laut dem Bundesamt für Statistik verbringen Menschen in der Schweiz im Schnitt 12 Stunden die Woche mit Hausarbeiten wie Putzen, Waschen, Bügeln, Einkaufen, Abwaschen oder sich um die Pflanzen kümmern. All diese Aufgaben werden einem im Smart Home erleichtert oder abgenommen. Das spart Zeit und Mühen!

Cosmobutler bietet seinen Kunden inzwischen auch einen praktischen Wohnungsreinigungs- und Einkaufsservice an (kontaktiere uns dafür einfach direkt). Um Smart Living auch in der Schweiz stärker zu vertreten, wird in Zukunft ein Cosmobutler Home Manager interaktiv via Facebook Chat oder Website Chat für dich da sein und deine Wohnungsreinigungsaufträge für dich annehmen. Das funktioniert dank neuester Artificial Intelligence Techniken von überall aus und zu jeder Zeit. Natürlich sind wir aber auch noch auf den klassischen Wegen via Telefon, Mail oder Order Website für dich da!

Smart Living